Kreis_124

     BEGLEIT
PROGRAMM

VORSCHAU

AKTUELL

Ausstellungen

 

Sammlung

 

Degas & Rodin
Giganten der Moderne

25.10.2016 - 26.2.2017

Webhead_Degas2
Edgar Degas
Drei Tänzerinnen (blaue Röcke, rote Mieder), ca. 1903
Fondation Beyeler Riehen / Basel, Sammlung Beyeler, Foto: Peter Schibli Basel
Tänzerinnen im Probensaal, um 1891, Von der Heydt-Museum Wuppertal
Zwei Tänzerinnen, ­um 1900, Von der Heydt-Museum Wuppertal
Tänzerin an einen Pfeiler lehnend, 1895-98, Museum Folkwang Essen
Tänzerin in Ruhestellung, um 1882/1885, Von der Heydt-Museum Wuppertal
Im Hintergrund: Tänzerinnen, 1900-1905, Von der Heydt-Museum Wuppertal, Foto: Antje Zeis-Loi
 
Auguste Rodin
Der schreitende Mann, 1900, Von der Heydt, Museum Wuppertal
Der Kuss, 1887, Musée Rodin, Paris, Foto: Christian Baraja
Das eherne Zeitalter,1877, Musée Rodin, Paris, Foto: Christian Baraja
Der Denker, 1880, Musée Rodin, Paris, Foto: Christian Baraja
degas_04_rgb
Öffnungszeiten
 
Von der Heydt-Museum
DI-SO 11-18 Uhr
DO 11-20 Uhr
MO geschlossen
 
Von der Heydt-Kunsthalle
DI-SO 11-18 Uhr
MO geschlossen
 
 
Degas & Rodin

DI+MI 11-18 Uhr
DO+FR 11-20 Uhr
SA+SO 10-18 Wehr
MO geschlossen
degas_02_rgb_411
Essen_rgb_235
_DSC2999_1851_frei
s.2520_numCB001_frei_1_400
s.472_numCB001_frei_400
DTR_397586_frei_rgb_400
logo_jackstaedt_RGB_screen
Ermöglicht durch
Degas_Taenzerin_in_Ruhestellung_235
FAZ_schwarz_CS
Medienpartner:
Sie kannten und sie schätzten sich. Sie beneideten und bewunderten einander. Ihre Werke waren Anmut und Bewegung, Körper, Raum und Zeit. Sie waren fasziniert von Pferden, von Frauen und von der Fotografie. Sie waren Außenseiter und Rebellen  und sie waren Genies. In einem Wettlauf hin zur Moderne warfen Edgar Degas und Auguste Rodin Regeln und Normen über Bord, erfanden das wegweisende Neue. Anfangs verspottet, waren sie am Ende hoch verehrt. Sie starben im selben Jahr, 1917,  kurz nacheinander. Ohne sie wäre die Moderne nicht denkbar.
 
Noch nie wurden die Werke von Degas und Rodin in einer Ausstellung so umfassend nebeneinander- gestellt, miteinander konfrontiert, diskutiert wie jetzt. Nach Renoir, Monet, Sisley und Pissarro zeigt das Von der Heydt-Museum Wuppertal  nun zum ersten Mal  die zwei Giganten des Impressionismus im Wettstreit um das Neue in der Kunst.